Captain Morgan gehört im neuen...

Captain Morgan

Captain Morgan gehört im neuen Jahrtausend zu den meistverkauften Rumsorten der Welt und wurde bereits im Jahre 1944 von dem einstigen kanadischen Mischkonzern Seagram gegründet, dessen damaliger Geschäftsführer die jamaikanische Brennerei Long Pond kaufte. Diese Brennerei lieferte ihren Rum unter anderem an eine Apotheke in der jamaikanischen Hauptstad Kingston mit dem Namen „Levy-Brothers“, die den rohen Rum von Long Pond mit ihrer eigenen Rezeptur an Kräutern und Gewürzen verfeinerte, reifen ließ und in eigenen Flaschen verkaufte.

Dem Geschäftsführer von Seagram, einem Unternehmen, das zeitweise auch der größte Spirituosenhersteller der Welt war, gefiel nun dieser gewürzte Rum so gut, dass er mit Seagram nicht nur die Long Pond Brennerei kaufte, sondern auch die Vertriebsrechte für den Rum der Levy-Familie erwarb. Die Produktion des Rums erfolgte durch die neu gegründete Captain Morgan Rum Company, die nach dem walisischen Freibeuter Henry Morgan benannt wurde 1674 Vizegouverneur von Jamaika wurde und Zeit seines Lebens ein starker Trinker war.

Die Rummarke Captain Morgan wurde bereits 1950 an diageo verkauft, wobei dieses Unternehmen heute mit an der Spitze der weltgrößten Spirituosenkonzerne steht. Die wichtigsten Konsumentenländer für den Rum von Captain Morgan sind die Vereinigten Staaten, Kanada, das Vereinige Königreich, Deutschland und Südafrika, wobei Captain Morgen zumeist als „Spirituose auf Rumbasis“ vermarktet wird, da der Alkoholgehalt von Captain Morgan zumeist unter den vorgeschriebenen 37,5 Volumenprozenten Alkoholgehalt für Rum liegt und zudem noch andere Zutaten wie Kräuter und Gewürze zugesetzt werden.

Captain Morgan ist aber nicht nur sehr erfolgreich seiner Ursprungskategorie als „Spiced Rum“ treu geblieben, sondern hat heute natürlich auch reine Rumsorten mit bis zu 50 % Alkoholgehalt im Angebot, dazu kommen Rumliköre und fertig gemischte Cocktails mit deutlich geringerem Alkoholgehalt ab 17 Volumenprozenten. Als typisches karibisches Getränk war Rum in seiner Entstehungszeit bei Piraten und der offiziellen britischen Marine gleichsam beliebt, wobei  später für jeden Seemann der britischen Marine von der britischen Krone eine offizielle tägliche Rumration eingeführt wurde, die erst in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wieder abgeschafft wurde. 

Mit Captain Morgan, der als Freibeuter für die britische Krone in der Karibik unterwegs war und der bei einem Zechgelage mal ein Schiff durch eine unbeabsichtigte Explosion im Pulverlager verlor, hat man auf jeden Fall eine würdigen Vertreter für eine Rummarke gefunden, vor allem, da er als Vizegouverneur von Jamaika zu einem erbitterten Widersacher der Piraten aufstieg, vor denen er Port Royal mit neuen Befestigungen schützen ließ und von denen er so manchen zur Strecke brachte. Auch bat er Gott um Vergebung für seine Missetaten und spendete einen Teil seiner Beute der Kirche, während er dem Rum sein ganzes Leben lang treu blieb, bis er schließlich am 25. August 1688 um elf Uhr morgens  in Port Royal sein Ende fand. 

Herkunft der Captain Morgen Rumspirituosen: Karibik, Jamaika, Großbritannien, Italien u. a.  L.